Sicherheit mit Einheitlicher kontaktnachverfolgung

myVisitPass

Sicher durch die Zeit von Covid-19

Sichere, digitale Lösung zur Registrierung über den myVisitPass von der Firma Feratel.

In Gastgewerbebetrieben ist aufgrund der letztgültigen Verordnung des Landes Tirols, betreffend Auskunftserteilung für Contact Tracing, die Erfassung von Kontaktdaten aller Personen verpflichtend.

Für andere Bereiche (z.B. in Geschäften oder Bergbahnen) ist die Erfassung der Kontaktdaten als Bestandteil von Präventionskonzepten derzeit auf freiwilliger Basis vorgesehen.

Sicherheit in Covid-Zeiten geht vor!

Einheitliche Gästeregistrierung in Nauders am Reschenpass

Mit der Registrierung über den myVisitPass der Firma Feratel, möchten wir eine einfache und sichere Möglichkeit schaffen, das Coronavirus einzudämmen. Kontaktpersonen können von der Behörde nachverfolgt und direkt kontaktiert werden.
Für Restaurants ist die Gästeregistrierung laut letztgültiger Verordnung verpflichtend. Weitere Betriebe wie zum Beispiel Geschäfte oder Bergbahnen können die Gästeregistrierung freiwillig durchführen.

Informationen für Gäste und Einheimische

Die Nachverfolgung von Personen, welche mit COVID infizierten Personen in Kontakt standen, ist für die Behörde von großer Bedeutung um das Virus eindämmen zu können. Dabei handelt es sich um Personen mit denen eine infizierte Person 48 Stunden vor Ausbruch seiner Symptome oder 48 Stunden vor der Testdurchführung in Kontakt stand.

Hierbei geht es um die Gesundheit und Sicherheit aller Gäste und Einheimischen und um das Gesundheitssystem nicht an seine Kapazitätsgrenzen zu bringen. Halten wir zusammen und helfen bei der Eingrenzung.

  • Um Ihre Daten müssen Sie sich keine Sorgen machen! Sämtliche Basisdaten werden nur auf dem Smartphone gespeichert, die Besuche werden auf dem Server des Lösungsbetreibers gespeichert, wobei dies in Österreich geschieht und vollkommen DSGVO-konform abläuft.
  • Die verschlüsselten Daten werden ausschließlich nach Aufforderung an die zuständige Gesundheitsbehörde weitergeleitet, wenn es einen konkreten Anlassfall (Verdachtsfall) gibt.
  • Der Betrieb hat keinen Zugriff auf Ihre Daten.
  • Nach 28 Tagen werden die Daten automatisch gelöscht.
  • Nach einmaliger Registrierung können die Gäste während ihres Aufenthalts mit ihrem persönlichen myVisitPass bei jedem teilnehmenden Betrieb den Ein-bzw. Austritt erfassen. Eine Installation einer eigenen App ist nicht notwendig -> die Pflicht der Gäste-Registrierung ist somit digital, sicher und unkompliziert erfolgt.
  • Auch Einheimische und Tagesgäste können sich den myVisitPass online via tiroler-oberland.myvisit-pass.com holen bzw. ist eine Ausstellung direkt im Betrieb (über Scan QR Code) gesichert.
  • Der Gast hat seine Daten mit dem myVisitPass in seiner Tasche und kann sie mit einem Klick bei jedem Besuch übergeben – anonym und sicher.
  • Es kann ein gleichzeitiger Check-in und Check-out mehrerer Personen einer Familie als auch die Erfassung der Familienmitglieder in der App erfolgen.
  • Die Gästeregistrierung vor Ort kann durch den Gast selbst, durch das Scannen der entsprechenden QR-Codes je teilnehmender Betriebe, oder durch einen Mitarbeiter des Betriebes mit der checkVisit WebApp erfolgen. Dies gilt sowohl für den Ein- als auch den Austritt.
  • Das "myVisitApp" System kann in allen teilnehmenden Regionen verwendet werden wie z. B. Nauders, Pfunds, Spiss, Tösens, Ried, Prutz, Faggen, Fendels, Kaunertal, Kauns, Kaunerberg, Serfaus-Fiss-Ladis.

Verschiedene Möglichkeiten für die Registrierung:

Scannen Sie den QR-Code des Teilnehmenden Betriebes mit Ihrem Smartphone.

  • Falls Sie kein Smartphone oder QR-Code besitzen kann der Gastwirt oder das Personal Ihre Daten aufnehmen.
     

Sollten Sie mit Personen/Familienangehörigen desselben Haushaltes unterwegs sein, können Sie eine Gesamtpersonenanzahl eingeben. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit mehrere Pässe auf einem Smartphone zu hinterlegen.


Wie kann ich auschecken?

  • Sie öffnen die App wieder und klicken nun "Jetzt Ort verlassen" - somit haben Sie den Ort verlassen.
  • Der Betrieb kann Sie ganz einfach auschecken.
  1. Auf dem Smartphone die Website https://tiroler-oberland.myvisit-pass.com öffnen
  2. Die Website (APP) am besten als Favorit/Lesezeichen auf dem Homescreen oder Desktop des Smartphones ablegen und speichern (wie genau dies funktioniert, finden Sie im nächsten Tab).
  3. Website samt Lesezeichen wird auf dem Smartphone gespeichert und kann schnell und unkompliziert jederzeit aufgerufen werden
  4. Beim Betreten eines Betriebes scannen Sie mit der „myVisitPass“-App einen QR-Code, welcher entweder am Tisch oder im Raum sichtbar aufgestellt ist und checken sich somit ein.
  5. Beim Verlassen eines Betriebes sollten Sie sich „auschecken“. Dies geht entweder wieder über das Scannen oder direkt über die App – ist hilfreich, aber kein MUSS!

Apple (Safari)

  1. Auf den Teilen-Button drücken (kleines Viereck mit dem Pfeil nach oben).
  2. Das Menü nach unten scrollen.
  3. Die Option Zum Home-Bildschirm wählen (kleines Viereck mit Pluszeichen).
  4. Einen passenden Titel wählen.
  5. Das Symbol für die Webseite wird automatisch an einer freien Stelle auf dem Homescreen platziert.
     

Android (Chrome)

  1. Auf die drei Punkte rechts oben tippen.
  2. Die Option Zum Startbildschirm hinzufügen wählen.
  3. Auf Hinzufügen tippen.
  4. Das Symbol für die Webseite wird automatisch an einer freien Stelle auf dem Homescreen platziert.
     

Samsung (Samsung Internet)

  1. Auf die drei Striche rechts unten tippen.
  2. Seite Hinzufügen zu wählen.
  3. Startbildschirm wählen.
  4. Auf Hinzufügen tippen.
  5. Das Symbol für die Webseite wird automatisch an einer freien Stelle auf dem Homescreen platziert.

Entweder Sie verwenden die andere Lösung wo Sie möglicherweise die Daten immer wieder erneut eingeben zu müssen oder Sie füllen ein Formular händisch aus. Ebenfalls könnten Sie das Personal oder den Inhaber freundlich darauf aufmerksam machen, dass die regional einheitliche und kostenlose Lösung des „myVisitPass“ für die Kontaktnachverfolgung für alle Betroffenen angenehmer ist und weniger Zeit für Betrieb und Gast in Anspruch nimmt | https://tiroler-oberland.myvisit-pass.com. Sie würden für die aktive Verbreitung einer einheitlichen Lösung einen Beitrag leisten und allen damit helfen.

Informationen für Betriebe

Hier finden Sie alle Informationen wie Sie als Betrieb oder Verein das für Sie kostenlose, leicht bedienbare und absolut datenschutzkonforme System bekommen, nutzen und anwenden können.

Die Kontaktnachverfolgungs-Plattform wird Ihnen vom Tourismusverband Tiroler Oberland kostenlos zur Verfügung gestellt – nicht nur Vermieter, sondern auch jegliche andere Gewerbebetriebe und Vereine in Nauders – Tiroler Oberland – Kaunertal können dieses System „feratel myVisitPass“ verwenden.

Wie Sie als Betrieb oder Verein das Management von Kontaktpersonen betreiben, steht Ihnen grundsätzlich frei. Mit einer digitalen Lösung geht es allerdings für alle Beteiligten wesentlich einfacher und schneller. Wird dann noch eine über regionsweite einheitliche Lösung verwendet (Nauders – Tiroler Oberland – Kaunertal, Serfaus - Fiss - Ladis), wird es für alle nochmal einfacher – Gäste, Einheimische, Betriebe und Vereine.

Für ganz Eilige:

Generell benutzt man als Betrieb oder Verein den „feratel Webclient" für die Verwaltung und die „CheckVisit“ App am Smartphone/Tablet. Der Gast benutzt die „myVisitPass“ App auf seinem Smartphone.

  • Besorgen Sie sich die Zugangsdaten für das feratel System beim Zuständigen Tourismusverband
  • Anmelden und ganz einfach der Schritt für Schritt Anleitung folgen, hier können Sie dann alle Einstellungen vornehmen.
  • Gewünschte QR-Codes generieren, ausdrucken und sichtbar im Betrieb anbringen
  • Betreiber-App „CheckVisit“ auf ein Smartphone/Tablet implementieren

 

Weitere Informationen für Betriebe und Vereine

  • ​​​​​Das System ist absolut datenschutzkonform. Die Daten der Gäste werden verschlüsselt gespeichert und nur nach Aufforderung an die zuständige Gesundheitsbehörde weitergeleitet. Nach 28 Tagen werden diese Daten automatisch gelöscht.
  • Diese Lösung ist im elektronischem Meldewesen-System integriert und die touristischen Gäste können nach dem Quick-Check-In per E-Mail direkt eingeladen werden. 
  • Keine öffentliche Aufrufe - durch dieses System kann der Betrieb seine Gästedaten genau an die Gesundheitsbehörde weiterleiten, somit entfallen die öffentlichen Aufrufe.
  • Wird das System von allen Betrieben verwendet, ist das eine große Erleichterung für Gäste und Einheimischen und somit wird die Registrierungspflicht für alle erleichtert.
  • Die Smartphone-App für Betriebe als auch Gäste & Einwohner ist leicht zu installieren und verliert die einmal eingegebene Grundeinstellungsdaten nicht mehr. 
  • Die Gästeregistrierung kann pro Betrieb, pro Zone und pro Tische erfolgen. 
  • Es kann eine digitale Speisekarte verlinkt werden.

Aufbau des Systems

Für die Verwaltung und Einrichtung wird das Webportal „feratel Deskline WebClient“ verwendet, welches Sie als Vermieter von Ihrem elektronischen Meldewesenzugang bereits kennen. Jeglicher andere Betrieb oder Verein verwendet dieses dann ebenso, Sie sehen dann aber nur die Menüpunkte betreffend des myVisitPass-Systems.

Dort können Sie dann Ihre eigenen QR-Codes pro Betrieb, pro Räumlichkeit oder Pro Tische generieren. Vom Land Tirol empfohlen werden die Kennzeichnungen „pro Tisch“. Die generierten QR-Codes werden seitens System gleich direkt als PDF-Download auf Basis der Tirol Werbung/WKO-Vorlage generiert. Natürlich können Sie den QR-Code hiervon auch herauskopieren und in Ihr eigenes Design übernehmen.
Faktisch drucken Sie diese Seiten dann aus und platzieren diese am zugehörigen und passenden Platz des Betriebs je nach Verwendungszone.

Zu diesem Programm gehört auch die „CheckVisit“- App, die der Betrieb auf seinem Smartphone/Tablet installieren kann. Diese WebApp hat verschiedene Funktionen:

  • Sie können Gäste registrieren die kein Smartphone besitzen.
  • Gäste registrieren die Ihren eigenen QR-Code besitzen.
  • Gäste die das Lokal bereits verlassen haben, aber sich noch nicht ausgecheckt haben auschecken.
  • Kontrollieren ob sie die Gäste bereits registriert haben.
  • Sich einen Überblick über die Anzahl der eingecheckten Gäste machen.
     

Aufruf der Datenübermittlung

Sollte der Fall eintreten, dass Sie Ihre Kontaktnachverfolgungsdaten an die Gesundheitsbehörde weiter leiten müssen. Können Sie dies ganz einfach durch einen Export aus dem Webclient System für einen bestimmten Tag machen. Diese Daten werden aus Datenschutzgründen automatisch verschlüsselt somit haben sie keine Einsicht auf die Daten Ihres Gastes. Diese Datei können Sie dann ganz einfach an die Behörde weiterleiten.

Melden Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten im Webclient von feratel an.

Im Abschnitt „Datenverwaltung Infrastruktur“ finden Sie alle Einstellungs- und Verwaltungsmöglichkeiten. Hier stehen Ihnen auch Videos mit genauer Anleitung zur Verfügung.

Ersteinstieg WebClient - Passwort ändern und E-Mail hinterlegen
myVisitPass Aktivierung und Einstellungen für Betriebe

Hier finden Sie eine Schritt für Schritt Anleitung wie sie verschiedene Zonen und Tische anlegen, QR-Codes ausdrucken, die „checkVisit“- App verwenden und wie sie die Daten für die Behörte herunterladen können.

Das Anmeldeformular für den myVisitPass können Sie direkt hier downloaden und ausgefüllt an den jeweiligen Ansprechpartner in Ihrem Ort retournieren.

Ansprechperson Nauders:
Katharina Wolf | k.wolf@nauders.com
 
Ansprechperson Tiroler Oberland Faggen/Prutz/Ried/Tösens:
Tamara Klotz | t.klotz@tiroler-oberland.com
 
Ansprechperson Tiroler Oberland Pfunds/Spiss:
Rebecca Pult | r.pult@tiroler-oberland.com
 
Ansprechperson Kaunertal:
Stefanie Scheiber | s.scheiber@kaunertal.com
 
Die Ansprechpersonen stehen Ihnen natürlich für jegliche offenen Fragen zur Verfügung.

Nach der Anmeldung erhalten Sie den Zugang für das Webportal „feratel Deskline WebClient“. Als Vermieter arbeiten Sie eventuell schon mit diesem System und es wird die nötige Funktion für Sie freigeschaltet. Kein Download notwendig, da das System Web-Basiert ist. Somit können Sie auch von verschiedenen Geräten darauf zugreifen.

Die Lizenzkosten werden zur Gänze vom Tourismusverband Tiroler Oberland übernommen. Somit entstehen keine Kosten für Ihren Betrieb. Das System ist jederzeit kündbar.