Mit der 3-Länder Bike Arena ist unbestritten der Name der Tour durch das Val d’Uina verbunden. Genauer gesagt ist es der Reiz des nicht ganz ein Kilometer langen Felsengangs im oberen Teil der Schlucht, den der Deutsche Alpenverein 1908 – 1910 aus dem Fels geschlagen hat und damit einen Zugang zur ehemaligen Pforzheimer Hütte von Schweizer Seite aus ermöglichte. 100 Meter und mehr fällt die Felswand an der höchsten Stelle senkrecht nach unten bis zum Grund der Schlucht, wo der Uina-Bach donnernd bis nach Sur En und dort in den Inn fließt, und jeder Schritt mit der Bewunderung für die damals erbrachte Leistung verbunden ist. 
Die Tour beginnt beim Gasthof Martha in Nauders, die Eckdaten sind schnell zur Hand und zweifellos beachtlich: 70 km, 2000 Hm. Auf dem Radweg Via Claudia geht es zunächst nach Süden, vorbei an Reschen- und Haidersee bis nach Burgeis, wo der Aufstieg zur Sesvennahütte beginnt. 1.000 Höhenmeter am Stück gilt es zu überwinden, wobei Schwierigkeit und Anstrengung mit zunehmender Dauer größer werden bis man vor der schwarzen Wand steht. Ab hier schaffen es nur mehr sehr gut trainierte Biker auf den steilen Rampen bis nach dem Wasserfall im Sattel zu bleiben, alle anderen schieben das Bike nach oben. Die Einkehr auf der Sesvennahütte verpflichtet, hier genießt man neben den für Biker typischen Pasta-Gerichten die Aussicht auf die Berge und sammelt Kraft für die noch offenen Kilometer. 
Auf einem Trail der Extraklasse geht es nach der Mittagsrast  bis zum Eingang der Schlucht, wobei für die Felsgalerie ein Bike-Verbot besteht. Ein Schild weist unmissverständlich darauf hin, dh., gehen/schieben ja, mit dem Bike fahren, nein. Das Risiko, andere und sich selbst zu gefährden, ist einfach zu groß und schlicht unverantwortlich. Zudem würde man die eindrucksvolle Kulisse nur am Rande wahrnehmen.
Nach der Schiebepassage (die Aufhebung des Bike-Verbots wird signalisiert) geht es trail-lastig weiter bis zur Uina Dadaint. Das ist eine kleine Jausenstation am Schluchtausgang, wo Rastbänke zum Verweilen einladen. Ab der Uina Dadaint führt eine Schotterpiste bis nach Sur En (Achtung auf Wanderer und Biker, die in die andere Richtung unterwegs sind), von wo aus ein Radweg in einem ständigen Auf und Ab bis nach Scamischot führt. Jetzt heißt es bis zur schweizerisch-österreichischen Grenze noch einmal Zähne zusammenbeißen, bevor man gemütlich bergab bis Nauders rollen kann. Nur ein letzer kurzer knackiger Anstieg vom Stillebach bis zur Lochmühle noch, dann ist es geschafft.
Tour 2
2000m
70km
Höchster Punkt
2320m
Startpunkt
Gasthof Martha
Endpunkt
Nauders Lochmühle

Ähnliche Touren

Mountainbiketour
Schwarzseerunde
Zu den weiteren Infos
550m | 14,7km
Start: Nauders (Lamm Nauders)
Ende: Gasthof Martha
Mountainbiketour
Fimbapass
Zu den weiteren Infos
1850m | 60,7km
Start: Nauders Lochmühle
Ende: Nauders Lochmühle
Mountainbiketour
Schweizrunde
Zu den weiteren Infos
1400m | 29,5km
Start: Nauders Lochmühle
Ende: Nauders Lochmühle
Mountainbiketour
763 | Römerweg Tour
Zu den weiteren Infos
624m | 20,99km
Start: Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis
Ende: Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis
Mountainbiketour
Stalanzer Alm-Tour
Zu den weiteren Infos
1063m | 9,12km
Start: Ried
Ende: Stalanzer Alm
Mountainbiketour
751 | Pfunds-Radurschltal
Zu den weiteren Infos
834m | 10,87km
Start: Pfunds
Ende: Radurschlalm
Mountainbiketour
Zum Jochelius
Zu den weiteren Infos
810m | 17,6km
Start: Gasthof Martha
Ende: Gasthof Martha
Mountainbiketour
755 | Pfunds-Gschneieralpe
Zu den weiteren Infos
1076m | 10,69km
Start: Pfunds
Ende: Gschneieralpe